Featured Video Play Icon

Auch dieses Jahr wird das Impulse Theater Festival wieder filmisch begleitet - diesmal in Köln. Aufbereitet in Videodokumentationen sind Impressionen und spannende Stücke des politischen Theaters ausschnittsweise zu sehen.


Kamera (Dok) · Julius Günzel

Kameraarbeit für die Dokumentationsreihe "Der schönste Sommer meiner Kindheit" des MDR. In der gedrehten Folge (Nr.8) werden Protagonisten aus dem Harz auf ihren Wegen in die Vergangenheit filmisch begleitet. Die Erstausstrahlung ist am 02.08.2017, 19:50 Uhr im MDR Fernsehen zu sehen.

Doppelausstellung In den Räumen des Kunstverein Meißen e.V.. Gemeinsam mit der Malerin und Grafikerin Maja Nagel werden aktuelle Bilder und Filmbilder gezeigt. Die Eröffnung am 29.01., 11:00 Uhr (Markt 9, 01662 Meißen) wird durch das Quartett "Ensemble Concentus" (Leitung: Falk Joost) musikalisch untermalt.

Featured Video Play Icon

Seit 2014 werden, im Rahmen des vom u.a. Deutschen Museumsbund geförderten Schülerprojektes "angeeckt", Filmkurse für Schüler angeboten. Darin wird ihnen das Entwickeln einer Idee (Storyboard), das Umsetzen (Filmdreh), sowie das Nachbearbeiten (Filmschnitt, etc.) näher gebracht. Alles dreht sich um die ehemalige Haftanstalt auf der Bautzner Straße in Dresden.

Der Freundeskreis der Komponistenklasse Halle e.V. lädt jedes Jahr zu einem Jahreskonzert ein. Dort können junge Komponisten der Komponistenklasse ihre neuen Werke dem Publikum präsentieren.

Eine Animation über Krieg und Frieden, Streit und Versöhnung, gerahmt von realen Alltagsbildern am Schauplatz Dresden, initiiert und begleitet durch die Musik von "Berlinska Dróha" - Schüsse in der guten Stube und Herzschlag in der Straßenbahn. Am Ende finden sich alle in einem Livekonzert wieder - eine befreiende Alternative.

Featured Video Play Icon

Dokumentation und Anfertigung von Videonews im Rahmen des "Impulse Theater Festival 2016" in Düsseldorf.


Kamera & Schnitt · Julius Günzel & Konrad Hirsch
Realisation · Filmpunktart - Julius Günzel

Featured Video Play Icon

Dokumentation und Anfertigung von Videonews im Rahmen des Bundestanzkongresses in Hannover. Zu erleben sind spannende Gespräche und Performances.


Kamera & Schnitt · Julius Günzel

Vorführung filmischer Beobachtungen von Alltagsszenen in sächsischen Schulen, im Rahmen der Präsentation des neuen, sächsischen Bildungsplans "Sächsische Leitlinien für die öffentlich verantwortete Bildung von Kindern bis zum 10. Lebensjahr".

Featured Video Play Icon

Aktuelle Berichterstattung im Rahmen des diesjährigen "IMPULSE THEATER FESTIVAL". Im Zeitraum vom 11. - 20. Juni 2015 entstanden Videonews mit zahlreichen Impressionen in Bild und Ton.


Konzept · k3 berlin Kontor für Kultur und Kommunikation
Kamera & Schnitt · Julius Günzel

Ein Film über die traditionsreiche Geschichte der Glashütter Uhrenmanufaktur. Mit filmischen Mitteln wird ergänzend zu den Exponaten des Glashütter Uhrenmuseums die faszinierende Geschichte der mechanischen Zeitmessung sowie der Uhrmacherstadt Glashütte als bedeutender Standort der Herstellung von Präzisionsuhren in der Mitte Europas erzählt.

Featured Video Play Icon

Die Palucca Hochschule für Tanz in Dresden zu Gast im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte. Die Probenarbeit sowie die Premiere der Tanzperformance "Lebens-ZEIT-lebens" wurden aufgezeichnet. Dabei entstanden Impressionen von der Ausstellung, in denen sich nicht nur Uhren bewegen.

Featured Video Play Icon

siegel_praedikat_wertvoll

In der hinreißenden Landschaft der Muskauer Heide, verschwinden die Wälder im Braunkohletagebau und dieser nähert sich dem Dorf Rohne, in dem die beiden Protagonisten Edith und Christian Penk leben, die noch Schleifer Sorbisch sprechen. Ein poetischer und ruhiger Dokumentarfilm über Etwas, das verschwinden soll.

Derzeit dreht Filmpunktart ein dokumentarisches Künstlerportrait über Raden Saleh. Der javanische Maler lebte im 19. Jahrhundert und sein Weg führte ihn u.a. nach Dresden und Umgebung (Maxen). Der Film soll im Juni 2012, im Rahmen einer geplanten Ausstellung in Jakarta, uraufgeführt werden.


Redaktion · Dr. Werner Kraus

Wie gestalten wir selbst unsere Bildungseinrichtung zu einem entfaltungsfreudigen Lernort, an dem Lernen, Lust und Leistung zusammengehören und ein gleichwürdiger Umgang zwischen den Menschen gepflegt wird?
Kraftquell und Herzstück der Initiative ist ein verbindlicher selbst bestimmter und fruchtbarer Dialog zwischen engagierten PraktikerInnen, d.h. Müttern und Vätern sowie pädagogischen Fachkräften.

Der Verbund Sozialpädagogischer Projekte e.V. Dresden veranstaltet am 27.01.2011, anläßlich seines 20 jährigen Bestehens, eine Fachtagung zum Thema: "Vom Recht und Willen, sich frei zu bilden". Für die Veranstaltung drehte Filmpunktart ein Filmdokument, in welchem Jugendliche einen Einblick in Erfahrungswelten ihrer zurückliegenden Schulzeit geben.

Featured Video Play Icon

Zu Gast in einer Kneipe im „Untergrund“ der Dresdner Neustadt. Die Milieustudie zeigt einen geschichtsträchtigen Ort, an dem sich Originale treffen, etwas trinken, feiern und miteinander lachen. Filmaufführungen fanden in der Gaststätte „Goldener Pfeil“ (am 29.04.2006), bei den Filmnächten am Elbufer, sowie im Rahmen der Ausstellung: „Menschen im Gasthaus“ im Stadtgeschichtlichen Museum der Stadt Dresden statt.

Featured Video Play Icon

Dokumentation der Sommerwerkstatt von TANZPLAN Dresden. Im Zeitraum vom 26.07. - 06.08.2010 finden verschiedene Tanzveranstaltungen statt und werden von international erfahrenen Dozenten geleitet. So können zur diesjährigen Sommerwerkstatt 2010 unter anderen Prof. Jason Beechey (Rektor der Palucca Schule Dresden), Anton Lachky (Les Slovaks) und Marion Ballester (u.a. Rosas) begrüßt werden.

Im Auftrag des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen - Integrationsamt finden derzeit Dreharbeiten unter dem Titel "Übergang von der Förderschule auf den ersten Arbeitsmarkt" statt. Anhand dreier Fallbeispiele soll der Weg von Menschen mit Behinderung auf den ersten Arbeitsmarkt dokumentiert und begleitet werden.

Dokumentation der Probenarbeit und der Premieren zweier junger Choreografen - Teams und deren Uraufführungen (ANTROPOMORFIA und h a b i t a t der Nachwuchschoreografen Leandro Kees aus Argentinien und Juraj Korec aus der Slowakei), gefördert von TANZPLAN Dresden, im Rahmen der Nachwuchsförderung "Tanzproduktion 2010".

Featured Video Play Icon

Portrait von dem Dresdner Maler Eberhard von der Erde. Gezeigt wird der Künstler an verschieden Stationen seines Lebens. Der Film "Der Buddha und die Taube" ist auf dem 53. DOK Leipzig Festival zu sehen.

Featured Video Play Icon

Dokumentation der Veranstaltungsreihe „ImproWinter“ von TANZPLAN DRESDEN. Im Zeitraum vom 08.02. - 12.02.2010 finden einzelne Tanzveranstaltungen in der Palucca Schule Dresden statt. In 10 verschiedenen Kursen, geführt von erfahrenen Dozenten aus u.a. Äqypten und den USA, kann man sich mit dem Thema Improvisation auseinandersetzen.

Featured Video Play Icon

Dokumentation der Sommerwerkstatt von TANZPLAN DRESDEN. Im Zeitraum vom 06.07. - 17.07.2009 finden verschiedene Tanzveranstaltungen statt. Inhalte der u.a. Workshops sind mehrere Tanztrainings, körperbewusste Methoden, Repertoirestudien und ein interdisziplinärer Kurs für Tänzer und Bildende Künstler.

Für den Rahmen der Podiumsdiskussion, „Wie bekommt jedes Kind seine Chance? Vom gleichen Recht auf Bildung und Entfaltung“ am 16.09.2009 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, entstand der Kurzfilm „Nachlese“. Er spiegelt den Dialog zwischen Eltern und Erziehern infolge des Projekts „Theater von Anfang an!“ (s.u.) wieder und leitet das neue Projekt, der Dresdner Kindertagesstätten, "Aufwachsen in sozialer Verantwortung" ein.

Anfertigung einer Videoschleife für die Austellung „landnahme – von feldern und schichten„ von Maja Nagel. Der Videoclip zeigt Bilder der Installation "SEEWEG" am Bärwalder See zur Erinnerung an die Dörfer die dem Tagebau dort zum Opfer gefallen sind. Die Austellung ist vom 9.5.- 28.6.2009 im Wendischen Museum Cottbus zu sehen.

Featured Video Play Icon

Dokumentation der Veranstaltungsreihe „ImproWinter“ von TANZPLAN DRESDEN. Unter der Leitung von u.a. Aaron S. Watkin (Ballettdirektor- Semperoper Dresden) finden im Zeitraum vom 09.02. - 13.02.2009 geführte Tanzimprovisationen statt. Inhalte der Improvisationen sind neben Bewegung und Musik auch Sprache und Architektur.

Dokumentation der Probenarbeit und der Premieren zweier junger Choreografen - Teams und deren Uraufführungen (R249-178 von Janyce Michellod, 4MEN, ALICE, BACH AND THE DEER von Yossi Berg & Oded Graf), gefördert von TANZPLAN Dresden, im Rahmen der Nachwuchsförderung "Tanzproduktion 2009".

Am 12.03.2009 findet die öffentliche Premiere der Kurzdokumentation im Theater Görlitz statt. "Herr Pilipenko und der rote Teppich" ist ein Nachtrag zum preisgekrönten Hauptfilm "Herr Pilipenko und sein U-Boot" (Buch und Regie: Jan Hinrik Drevs und René Harder) und eine Momentaufnahme - ein Wiedersehen mit Herrn Pilipenko und dessen U-Boot.

Der afrikanische Bassbariton Jacques-Greg Belobo, seit 2003 Mitglied des Ensembles der Semperoper und Wahldresdner, geht mit Weihnachtsliedern auf Tournee nach Kamerun. Bereits in den vergangenen Jahren hat er ca.3000 Zuschauer mit europäischer Weihnachtsmusik erfreut.

Dokumentation der Veranstaltungsreihe „ImproWinter“ von TANZPLAN DRESDEN. In einzelnen Tanzveranstaltungen in der Palucca Schule Dresden kann man sich mit dem Thema Improvisation auseinandersetzen.

Zusammenstellung von Videoaufzeichnungen, welche im Laufe des Jahres 2008 im Rahmen der Veranstaltungen von TANZPLAN DRESDEN entstanden sind. TANZPLAN DRESDEN ist ein Gemeinschaftsprojekt der Palucca Schule Dresden - Hochschule für Tanz, Dresden SemperOper Ballett und Europäisches Zentrum der Künste Hellerau.

Das gleichnamige bundesweite Projekt findet derzeit seinen Ausklang in Dresden. Zu diesem Anlass werden Ausschnitte der in diesem Rahmen entstandenen Dokumentation am 13.11.2008 im THEATER JUNGE GENERTION zu sehen sein. Entstanden sind inspirierende und einfühlsame, aber auch sehr spannende und interessante Zeugnisse der Arbeit
mit den Allerkleinsten

Featured Video Play Icon

Erarbeitung und Realisierung eines Kurzfilmprojektes im Bereich Schauspiel. Zu sehen ist die Geschichte eines traurigen Clowns, gespielt von René Erler.


Regie · René Erler
Kamera & Schnitt · Julius Günzel
Realisation · Filmpunktart - Julius Günzel
Im Auftrag von · René Erler
(© 2008 · 04:00min · HD 1080i · Stereo)

Featured Video Play Icon

Anläßlich der Ausstellungseröffnung „Der Himmel zwischen Paris und Radebeul“, im Schloß Hoflößnitz in Radebeul, entstanden dokumentarische Bilder von einer kurzweiligen, multikulturellen Vernissage. Präsentiert wurden Fotografien des Fotokünstlers Arndt Gockisch.

Featured Video Play Icon

Zum zweiten mal betritt ein kaltblütiges Pferd die Akademie der Künste in Dresden. Das wurde in Momentaufnahmen filmisch dokumentiert und festgehalten.


Idee · Holger John
Kamera & Schnitt · Julius Günzel
Realisation · Filmpunktart – Julius Günzel
(© 2007 · 20:00min · SD 576i · Stereo)

Featured Video Play Icon

Kameraarbeit für die Dokumentation und Reportage zum Wiederaufbau des Residenzschloßes zu Braunschweig. Gedreht wurde unter anderem bei den "Sächsischen Sandsteinwerken" in Pirna nahe Dresden. Die dort gefertigten Bilder zeigen den Abbau und das Bearbeiten des Sandsteins.

Zu Besuch auf der Kinderstation des Uniklinikums in Dresden. Die Mediclowns des MediClowns Dresden e.V. zaubern den Kindern dort jede Woche ein Lächeln ins Gesicht und geben ein Stück Zuversicht. Ich durfte sie mit der Kamera beobachten.


Kamera & Schnitt · Julius Günzel
Realisation · Filmpunktart - Julius Günzel
Im Auftrag · von MediClowns Dresden e.V.
(© 2003 · 11:30min · DV 4:3 · Stereo)